Home

Theaterfigur
Mäander
Porträt
Stadtbilder
Inselbilder
Reisen
Objekte

Ausstellungen
Restaurierungen



Dietmar Schwenck

Puppenspieler und Theaterfiguren im Porträt






Figurenspie(ge)l
2016 - Öl auf Leinwand - 45 x 65 cm







2012-013
Puppenspieler
2012 - Öl auf Leinwand - 60 x 80 cm







2012-014
Marionette Anna Pawlowa
2012 - Öl auf Leinwand - 60 x 80 cm



Marionettenbau

Das Gemälde (oben) entstand nach einem Foto aus dem Archiv des Salzburger Marionettentheaters. Es zeigt Hermann und Gretl Aicher beim Bau der Marionette "Anna Pawlowa" für ein Gastspiel in Moskau, 1936.
Marionette Anna Pawlowa, Farbskizze







Halma und Péro
2012
Öl auf Leinwand
55 x 65 cm



Burmesische Marionetten

Die Marionette "Halma" (links) stellt eine traditionelle burmesische Theaterfigur dar, deren Entstehung um 1900 zu datieren ist. "Péro" (rechts) gehört in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Fotografie, nach der Restaurierung







Güldün und Péro
2012
Öl auf Leinwand
80 x 60 cm







Mini Shiva
2012
Öl auf Leinwand
65 x 55 cm






Historische Marionette aus Bali

Die sparsam beleuchtete Bühne bringt die glitzernden Pailetten und die aufgestickten und ins Holz des Goldhelmes eingelassene Spiegel- und Glasscherben gut zur Geltung. Die grazile Marionette entstand um 1900.

Gwendolin
2012 - Öl auf Leinwand - 70 x 70 cm






Prager Marionette

Am Prager Marionetten Theater war der Puppenspieler Ladislav Klatil beschäftigt. Auf dem Spielkreuz dieser Marionette, die etwa um 1930-50 auf der Bühne zum Einsatz kam, klebt ein kleiner Zettel mit dem Namen des Puppenspielers.
Auf dem Gemälde sieht man links einen Teil des Gewandes der Marionette "Wenzel". Diese Theaterfigur gestaltete Dietmar Schwenck selbst.

Sasha
2012
Öl auf Leinwand auf Holz
60 x 40 cm







Wenzel
2012
Öl auf Leinwand
80 x 60 cm






Handpuppen

Die Handpuppe "Piri" stammt ebenfalls aus Prag (1950 - 1960). Der Kopf von "Herrn König" wurde um 1900 gefertigt. Das Gemälde entstand nach einem Filmfoto aus der Marionetten-Revue "Theater der Träume", die bei YouTube in sechs Teilen zu sehen ist. Diese kleine Revue wurde von Dietmar Schwenck konzipiert und eingespielt. "Piri" und "Herr König" führen durch das Programm, in dem ein Teil der oben vorgestellten Marionetten auftritt.

Piri und Herr König
2012 - Öl auf Leinwand - 60 x 80 cm



Theaterfiguren im Film

Der Idee zu dieser Revue liegen eine ganze Reihe von Proben zu passend ausgewählten Musikstücken zugrunde. Bei der Veröffentlichung stellten sich die Titel aber als nicht verwendbar heraus. Die Musikauswahl war nicht gema-frei. Das Ganze musste umkonzipiert werden. Die Stücke mit einer Neuauswahl gema-freier Musik wurden in relativ kurzer Probenzeit mit den Marionetten eingeübt. "Miss Piri", die auch in dieser zweiten Fassung der Revue durch das Programm führt, bekam spontan Verstärkung von "Herrn König". Dieser bestand allerdings nur aus einem Kopf, der restaurierungsbereit neben der Marionettenbühne auf der Werkbank lag.



Per Klick aufs Bild zur kleinen Revue in sechs Teilen



Die Spielsituation

Fünf Freunde treffen sich auf der Terrasse eines Hauses, das hoch über einer arabisch anmutenden Stadt liegt. Hier führt jeder mit Gesang und Tanz ein spezielles Lieblingsstück auf, eine Liebes- und Freundschaftserklärung an die anderen.

Voraussetzungen

Etwa zehn Jahre benötigt ein Puppenspieler, um mit Theaterfiguren professionell umgehen zu können. Vor dem Hintergrund dieser Einschätzung kann das relativ spontane Umsetzen von Bühnenideen lediglich einen Anfang darstellen. Ein spannendes Experimentierfeld tut sich auf, und auch der Malprozess profitiert vom Theaterspielen. Der Figurenspieler verlegt seine Mitte in die Figur und erweckt diese zum Leben. Der Maler übt sich bei der Entstehung eines Bildes in einer vergleichbaren Herangehensweise.






Il Bacio di Tosca

Das Gemälde entstand nach einem Szenenfoto aus dem Film "Il Bacio di Tosca".

Il Bacio di Tosca
2012 - Öl auf Leinwand - 60 x 80 cm



Il Bacio di Tosca
Vorbereitende Bleistift Skizzen